Immer

Egal ob in der Freizeit oder auf der Arbeit, er wird immer verfolgt. Dauernd ist er der Sündenbock und wird von allen ausgeschimpft. Tag ein Tag aus immer das gleiche Dilemma mit der Familie, mit den Freunden oder mit dem Chef. Der Karriereweg ist nicht seine erste Wahl gewesen, aber irgendwoher muss das Geld ja kommen. Der Traum vom Leben als Journalist in verschiedenen Ländern, vom Familienglück zerstört. Jetzt ist auch noch sein Auto gestohlen worden und er muss jetzt seinen täglichen Einkauf zu Fuß erledigen. Seit einer Woche muss er jeden Tag vom großen Bürohaus mit einem Sackkarren rüber zum Einkaufsmarkt, rüber zum Getränkemarkt laufen. An diesem Tag will die Frau besonders viel haben, weil das Kind ja bald Geburtstag hat. Auf dem Weg telefoniert er meist auch noch mit seinen Geschäftskunden, da die Arbeitszeit selbst für so etwas Selbstverständliches auch nicht mehr reicht. Einmal ist ihm das alles zu viel geworden und hat überlegt, ob er einfach alles hinschmeißen sollte und alles, sein ganzes Leben, einfach hinter sich lassen sollte.

Ein großes Haus auf dem Land, zwei gesunde Kinder, eine tolle Frau...Was will man mehr? Eigentlich ein perfektes Leben, doch es fehlt etwas darin. Etwas Aufregendes. Aber es kam nichts. Immer das gleiche. Tag ein, Tag aus...